Boss einer Marketingagentur stahl Geld um Spielsucht zu finanzieren

Eine Marketingagentur stand kurz vor dem Ruin, nachdem ihr Manager hohe Summen entwendete, um seine Spielsucht zu finanzieren. Jamie Devine stahl mehr als 30.000 Britische Pfund, indem er das System ausnutzte, das die Firma zum Anwerben ihrer Kunden nutzte. Das gestohlene Geld investierte er in seine Wetten.

 

Jamie DevineZurückzahlen statt Gefängnis

Devine arbeitete bereits seit sechs Jahren in der Agentur. Der Besitzer Scott Dance  hatte ihm die Leitung des Unternehmens übertragen, als er ihm schon fast 10.000 Pfund schuldete.

Devine bleibt das Gefängnis aber eventuell erspart, nachdem ihm der Betrug nachgewiesen wurde. Mr. Dance fühlt sich zwar hintergangen und ist enttäuscht von seinem früheren Freund und seinem jämmerlichen Verbrechen. Dennoch ist er gegen die Haftstrafe und für das Rückzahlen des Betrages.

 

Ernsthafte Abhängigkeit

Zum Glück kam Mr. Dance noch rechtzeitig hinter das Verbrechen seines Mitarbeiters. Devine hatte zu diesem Zeitpunkt fast alle Reserven aufgebraucht, was beinahe zur Schließung der Agentur geführt hätte. Seine Spielsucht war so massiv, dass er jeden bestohlen hätte, wie er der Polizei erzählte. April Percy brachte ihre Arztpraxis in große Schwierigkeiten, nachdem sie Geld stahl, um ihre Bingosucht zu finanzieren.
Kommentare 
 
0 #1 Damian 2014-11-13 08:39
Schlimm, wenn es soweit kommt. Ich finde das wirklich schade, wenn man sich selbst so wenig im Griff hat!
Zitieren
 
Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Beste Online Casinos
Royal PandaRoyal Panda
Unibet CasinoUnibet Casino