Professioneller Pokerspieler des Bakkarat-Betrugs beschuldigt

Das Borgata Hotel und Casino vermutet, dass Phil Ivey eine Reihe fehlerhafter Karten nutzte, um seine Gewinnchancen stark zu erhöhen. Ivey wird beschuldigt, diese Art des Betrugs über vier Sessions am Baccarattisch  des Atlantic Casinos vollzogen zu haben. So hat er einen Gewinn von schätzungsweise 10 Millionen Dollar ergaunert.


Phil Ivey"Edge sorting"

Das Casino behauptet, er habe eine Technik namens „Edge Sorting“ verwendet. Indem er die fehlerhaften Karten identifiziert hat und sie sich merkte, war Ivey in der Lage diesen Umstand für sich zu nutzen. Das Casino klagt nun sowohl gegen Ivey, als auch gegen den Hersteller der Karten, die verwendet wurden.

Phil Ivey befindet sich momentan wegen einem ganz ähnlichen Fall in einem Rechtsstreit mit einem Casino in Großbritannien. Ivey beschuldigt das Casino seine Gewinne von einem Casinobesuch im letzten Jahr einbehalten zu haben. Das Casino hingegen behauptet, er habe dort die gleiche Methode verwendet.


Pokerspieler

Phil Ivey ist für sein Spiel in der „World Series of Poker“ sehr bekannt.  Er könnte wohl als einer der besten Pokerspieler der Welt betrachtet werden. Nun versetzt dieser Prozess die gesamte Pokerwelt in Verwunderung – man kann es kaum erwarten, herauszufinden, ob Ivey wirklich betrogen hat oder nicht. Bakkarat ist ein Spiel, in dem es um Chancen und Glück geht. Vielleicht sollte Ivey die Bakkarat Regeln und Strategien beim nächsten Mal besser studieren oder bei dem bleiben was er am besten kann: Pokerspielen.
Kommentare 
 
0 #1 Daniel 2014-04-17 05:49
Unglaublich! Als würde er mit seinem Poker nicht schon genug gewinnen!
Zitieren
 
Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Beste Online Casinos
Royal PandaRoyal Panda
Unibet CasinoUnibet Casino